Verkauf nur an Unternehmen. Alle Preise zzgl. MwSt.
Geschichte

Unsere Story

Eine Familien-Erfolgsgeschichte

Firmengründer Godobert Reisenthel bewies Gespür für Design, als er 1972 mit dem kleinen Ladengeschäft „go in – N°6“ den Grundstein für das heutige Unternehmen legte. Schnell erkannte er das Potential der Gastronomie, die sich immer mehr zum Freizeit- und Lifestyle-Angebot entwickelte. Den klaren B2B-Fokus und die faire, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Branche führte seit 2007 sein Sohn Maurus Reisenthel fort. Seit 2018 leiten die Brüder Nicolai und Maurus Reisenthel als Doppelspitze GO IN gemeinsam, ergänzen sich in ihren Kompetenzen und teilen eine Vision für das Familienunternehmen.

GO IN Firmengebäude
Maurus und Nicolai Reisenthel

„Viel Gespür für Design & Trends, sowie kaufmännische Expertise, machen uns Brüder zu einem starken Team, zusammen mit unseren Mitarbeitern liefern wir unseren Kunden innovative Möbelsysteme.“

Maurus & Nicolai Reisenthel

1970er-Jahre: Design für die „Swinging Seventies“

Am Altheimer Eck 6 eröffnet das kleine Lifestyle-Geschäft „go in – N°6“. Mit Kleinmöbeln und Accessoires für den gedeckten Tisch trifft es den Zeitgeschmack des modernen Münchens.

1970er
1970

1980er-Jahre: die Gastronomie im Fokus

Italienische Restaurants und französische Cafés boomen in Deutschland. GO IN bietet der sich dynamisch entwickelnden Branche die zeitgemäße Ausstattung. Mit mediterranen Bugholzstühlen, Gussfüßen und Marmorplatten – und Bistrotischen wie mitten in Paris.

1970er
1980

1990er-Jahre: Expansion in Landsberg am Lech

Der neue Firmensitz südwestlich von München bietet Raum für Entfaltung: Die Kollektionen und das Baukastensystem für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten entstehen. Und auch im Outdoor-Bereich wird GO IN zur ersten Adresse für Gastronomie-Einrichtung.

1990er

2000er-Jahre: GO International

2001 eröffnet die erste Filiale in Wien mit eigenem Showroom. Berlin und Paris folgen. Auf den führenden europäischen Fachmessen präsentiert GO IN seine Kollektionen und die neuen Eigenentwicklungen.

2000

2010er-Jahre: hoch hinaus

Mit dem florierenden Exportgeschäft und einer wachsenden Kollektion steigt auch der Platzbedarf: GO IN erwirbt zusätzliche Flächen und errichtet ein modernes Hochregallager mit über 800.000 Artikeln – für kurze Lieferzeiten.

2010

2020er-Jahre: maßgeschneiderte Lösungen

Die Gastronomie spezialisiert sich immer mehr und GO IN baut seine Modell- und Variantenvielfalt kontinuierlich aus: Das Unternehmen bedient Sonderanfragen, baut ein Key Management auf und startet das GO IN Project für Profi-Unterstützung bei der Einrichtungsplanung. Der moderne Webshop macht den digitalen Einkauf einfach und bequem.

2020
Webshop